Kontakt Ihre Meinung Anfahrt Presse Veranstaltungen
Notfall

Die wichtigsten Fragen zur Geburt

Die wichtigsten Fragen zur Geburt

Wie läuft die Anmeldung zur Geburt?

Wir empfehlen die Anmeldung zur Geburt ab der 32. Schwangerschaftswoche.  Die frühzeitige Anmeldung gibt Ihnen Gelegenheit, unsere Klinik kennen zu lernen, und uns die Möglichkeit, alle wichtigen Informationen schon vor Beginn der Wehen in Ruhe von Ihnen zu erfahren. Bei Fragen und Problemen rund um die Geburt beraten unsere Hebammen Sie gerne. Bei Bedarf steht auch ein Arzt für weitere Fragen zur Verfügung, oder es kann ein Termin zur Geburtsplanung vereinbart werden.

Bitte vereinbaren Sie zur Anmeldung einen Termin mit uns unter: Tel. (08 41) 8 80-25 32. Selbstverständlich sind Sie auch ohne Anmeldung jederzeit zur Geburt willkommen.


Wie läuft ein Kaiserschnitt ab?

Sollte bei Ihnen ein Kaiserschnitt notwendig sein, vereinbaren Sie bitte mit uns einen Termin zu einem Geburtsplanungsgespräch. (Tel. 0841 / 880 – 25 32). Bitte bringen Sie hierzu Ihren Mutterpass sowie eine Einweisung Ihres Frauenarztes/Ihrer Frauenärztin mit und ggf. medizinische Befunde, die für die Operationsplanung wichtig sein könnten.

Meistens wird der Kaiserschnitt in Spinalanästhesie, einem rückenmarksnahen Betäubungsverfahren, durchgeführt. Dadurch kommt Ihr Kind mit so wenig Narkosemittel, wie möglich in Kontakt. Außerdem sind Sie wach und können den ersten Schrei Ihres Kindes miterleben. In diesem Fall dürfen Sie von einer Person Ihres Vertrauens in die Operation begleitet werden. Kaiserschnitte werden bei uns als so genannte sanfte Kaiserschnitte durchgeführt. In der Regel bekommen Sie das Baby direkt nach der Geburt auf die Brust gelegt.

Geplante Kaiserschnitte sind von Montag bis Freitag möglich. Nach einem Kaiserschnitt bleiben die Mütter im Durchschnitt drei bis vier Tage, gerechnet vom Tag nach der Operation, im Klinikum.

 

Dürfen Geschwisterkinder nach der Geburt zu Besuch kommen?

Da pro Tag nur ein Besucher bzw. eine Besucherin möglich ist, können Geschwisterkinder leider derzeit nicht zu Besuch kommen. Die Besucherregeln können sich je nach Situation ändern.

 

Kann ein Vater, wenn er voll geimpft ist, ohne Einschränkungen mit in die Klinik?

Väter oder andere Begleitpersonen bei der Geburt können, wenn sie gesund sind und keinen Kontakt zu Covid-19-Erkrankten in den vergangenen 14 Tagen hatten, Sie begleiten. Voraussetzung ist immer ein negativer Test, den die Begleitperson als besonderen Service im Kreißsaal erhält. Geimpfte und Genesene brauchen keinen negativen Corona-Test mehr (Stand: 12.07.2021). Wir orientieren uns hierbei an den Vorgaben der Staatsregierung. Diese können sich jederzeit ändern.

 

Darf der Vater die Tage nach der Geburt bei Mutter und Kind vorbeikommen?

Ja, auch nach der Geburt sind Besuche von Mutter und Kind möglich – Voraussetzung ist ein negativer Corona-Test, der maximal 24 h alt ist und von autorisierter Stelle stammt oder ein vollständiger und dokumentierter Impfschutz bzw. Genesung von einer Covid-19-Erkrankung. Der Vater oder eine andere Begleitperson bei der Geburt bekommt als besonderen Service einen Corona-Schnelltest im Kreißsaal und darf dann mit Mutter und Kind im Familienzimmer übernachten.

 

Ab welcher Schwangerschaftswoche sollte man sich eine Hebamme suchen?

Wir empfehlen Ihnen, sich ab Beginn der Schwangerschaft um eine Hebamme zu kümmern.

 

Wird bei der Geburtseinleitung Cytotec angewandt?

Nein, im Klinikum Ingolstadt wurde und wird zu keiner Zeit Cytotec angewandt.

 

Wie viele Familienzimmer stehen zur Verfügung?

Im Klinikum Ingolstadt stehen insgesamt zehn Familienzimmer zur Verfügung, davon eine Suite. Die Kosten für ein Familienzimmer belaufen sich auf rund 75 Euro pro Nacht. Die Kosten hierfür werden in der Regel nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen.

 

Muss die Mutter während der Geburt eine Maske tragen?

Nein, die Mutter muss während der Geburt keine Maske tragen. Die Begleitperson, die während der Geburt anwesend ist, bitten wir jedoch darum, während der Geburt eine FFP2-Maske zu tragen.

 

Wie viele Geburten pro Tag finden im Klinikum statt?

Das ist sehr unterschiedlich. Pro Jahr finden im Klinikum Ingolstadt über 2700 Geburten statt, am Tag also durchschnittlich acht Geburten.

Ist Lachgas als Schmerzmittel möglich?

Nein, im Klinikum Ingolstadt wird kein Lachgas zur Schmerzlinderung verwendet.

 

Ist es möglich, die Nabelschnur auspulsieren zu lassen?

Ja, das ist in der Regel möglich. Falls es aus medizinischer Sicht jedoch notwendig ist, das Kind früher abzunabeln – zum Beispiel nach einer vaginal operativen Entbindung (Saugglocke), bei grünem Fruchtwasser etc. – ist das Auspulsieren der Nabelschnur nicht möglich.

 

Welche Kurse zur Geburtsvorbereitung finden derzeit statt?

Einige unserer Kurse finden derzeit online statt, dazu gehören der Beikostkurs, der Stillvorbereitungskurs, die Stillgruppe und der Erste-Hilfe-Kurs für Neugeborene. Die Termine sowie weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Homepage: Kursangebote

Was sind die nötigsten Sachen, die wir zur Geburt mitnehmen sollten?

Wenn es losgeht, muss es schnell gehen. Am besten Sie haben dann schon alles Wichtige für die Geburt und die Tage danach vorbereitet. Was in der Kliniktasche auf keinen Fall fehlen sollte, haben wir hier für Sie zusammengefasst:

  • Personalausweis bzw. Reisepass
  • Mutterpass, Krankenversicherungskarte, Familienstammbuch/Vaterschaftsanerkennung/ Geburtsurkunde, ggf. Allergiepass
  • Befunde falls schwerwiegende Vorerkrankungen vorliegen
  • Einweisungsschein von Facharzt
  • bequeme Kleidung, Hausschuhe, warme Socken, Hygienebeutel, Lippenbalsam, Haarband
  • Musik (falls gewünscht), Snack für zwischendurch/für den Partner, Kinderdecke, Fotoapparat mit Akku und Speicherkarte
  • Kleidung für das Kind zur Entlassung (Body, Pulli, Hose/Strampler, Baumwollmütze, Socken), Kinderdecke
  • Still-BH, Stilleinlagen

Copyright © 2022 - Klinikum Ingolstadt GmbH

Zum Seitenanfang