Kontakt Ihre Meinung Anfahrt Presse Veranstaltungen
Notfall

Multiple Sklerose – Fortschritte in der Therapie (Gesundheit im Fokus)

Multiple Sklerose – Fortschritte in der Therapie (Gesundheit im Fokus)

Datum/Uhrzeit
Date(s) - 6. April 2022
17:30 - 19:00


Gesundheit im Fokus Kostenlose Vortragsreihe für Patienten und Interessierte.
Wir erklären alles rund um spannende Themengebiete der Medizin.
Die Vorträge finden auf Grund der epidemiologischen Lage zunächst digital statt.
Auch virtuell können Sie Ihre Fragen stellen.
Veranstaltungsort Digital (über Microsoft Teams)
Beginn 17.30 Uhr
Dauer etwa 45 Min.
Sie erhalten alle wichtigen Informationen (Zugangsdaten), ca. 1 Tag vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail.

 

Muskelschwäche, Unsicherheit beim Gehen, Empfindungsstörungen, Sprachfehler: nur einige Symptome bei Multipler Sklerose (kurz MS), einer chronisch entzündlichen Krankheit, die das zentrale Nervensystem betrifft. Die Krankheit hat vielfältige Erscheinungsbilder und äußert sich bei Betroffenen unterschiedlich.
Deswegen nennt man MS auch die „Krankheit mit den 1.000 Gesichtern“. Dr. Julia Collado Seidel, Fachärztin für Neurologie im Klinikum Ingolstadt.Rund 120.000 Menschen in Deutschland sind an MS erkrankt. Weltweit sind es etwa 2.5 Millionen – 70 Prozent davon Frauen. Das typische Erkrankungsalter liegt zwischen 20 und 40 Jahren. Damit ist MS die häufigste Autoimmunerkrankung, die im Erwachsenenalter zu bleibenden Behinderungen führen kann.
Die Ursachen sind bislang nicht geklärt. Jedoch spielen Umweltfaktoren und Erbanlagen eine entscheidende Rolle. So erhöhen zum Beispiel Vitamin D-Mangel in der Kindheit, Rauchen und bestimmte Viren das Risiko, daran zu erkranken.
Die Behandlung konzentriert sich darauf, die Entzündungsaktivität zu vermeiden oder zu unterdrücken. An der Stärke der Entzündung orientiert sich auch die Therapie, die deshalb sehr individuell ist. Hierfür stehen mittlerweile zahlreiche verschiedener Medikamente zur Verfügung. „Dank intensiver Forschung wird MS immer besser verstanden und die Therapien weiterentwickelt,“ erklärt Dr. Julia Collado Seidel: „Wir können viel für die Betroffenen tun, wichtig ist jedoch, dass die Multiple Sklerose frühzeitig erkannt wird.“
Über die Krankheit und die möglichen Therapieformen informiert die beiden Spezialistin. Im Anschluss an Vortrag stehen die Experten für Fragen rund um die Erkrankung zur Verfügung. Eingeladen sind alle Interessierten.

 

Referentin:
Dr. Julia Collado Seidel, Fachärztin in der Klinik für Neurologie im Klinikum Ingolstadt
Dr. med. Julia Collado Seidel
Funktionsoberärztin Klinik für Neurologie
Klinik für Neurologie

 

Online-Anmeldung

Buchungsmöglichkeit wurde bereits geschlossen

Copyright © 2022 - Klinikum Ingolstadt GmbH

Zum Seitenanfang